Wofür wir RotFüchse stehen

Unser Ziel ist der Sozialismus!

Dieser Begriff wird heute unterschiedlich ausgelegt. Der als „modern“ verkaufte „Reformsozialismus“ ist Teil des bürgerlichen Denkens. Ihn meinen wir nicht. Viele seiner Wortführer sind längst in der Gesellschaft der BRD angekommen und fördern den kapitalistischen Systemerhalt. Sie haben sich angepaßt und von der Arbeiterbewegung abgewandt. Nicht wenige von ihnen pfeifen auf ihre und unsere Biographien.

Wir aber sind so altmodisch, dem wissenschaftlichen Sozialismus von Marx, Engels und Lenin in Theorie und Praxis die Treue zu halten.

Uns geht es um eine soziale Ordnung, die nur im Ergebnis unablässiger Klassen- und Massenkämpfe erstritten werden kann. Ihre Voraussetzungen sind die politische Macht der durch das Kapital Ausgebeuteten und das gesellschaftliche Eigentum an den wichtigsten Produktionsmitteln. Wir beugen uns nicht dem Antikommunismus und der Geschichtsklitterei. Für uns bleibt die DDR das gute Deutschland – nicht, weil sie ohne Fehl und Tadel gewesen wäre, sondern weil sie den Bourgeois und Baronen für 40 Jahre Macht und Eigentum entzog.

Aktuelles

Bundesausschuss Friedensratschlag
Positionspapier Juni 2022
Hintergründe und Lösungsperspektiven des Ukraine-Krieges

zum Positionspapier Juni 2022

Das große Spiel

Russland in der globalen geostrategischen Abwehr. Die andere Sicht auf den Krieg.
Auch eine Adresse an DIE LINKEN

ANONYMUS

Zunächst und vor allem: Jeder Krieg, ein Befreiungs-, ein Verteidigungs- und auch ein Aggressionskrieg,
bedeutet Tod, grausamste Verrohung, Verwüstung, unermessliches Leid für alle
Beteiligten. Wer davor seine Augen und sein Herz verschließt – auch dem kann nur Sarastro
aus Mozarts „Zauberflöte“ entgegengehalten werden: „Wen solche Lehren nicht erfreu’n,
verdienet nicht, ein Mensch zu sein.“

zum Artikel

Nächste Termine

AHA – Abstand-Hygiene-Alltagsmaske
Für die Durchführung unserer Veranstaltungen gelten die bundesweiten und die regionalen Maßnahmen zum Corona-Infektionsschutz. Daher kann es zu Einschränkungen bei der Anzahl der Teilnehmer kommen. Wir bitten um Euer Verständnis.